Unser neues Pflegeteam der Pflegedienste Hofsteig seit Mai 2021

Unser neues Pflegeteam der Pflegedienste Hofsteig seit Mai 2021

Die Bemühungen der Obleute der vier im Pflegepool Hofsteig beteiligten Krankenpflegevereine unter Leitung von Daniela Lehner aus Buch haben einen erfreulichen Erfolg gehabt: unsere neue Pflegeleiterin ist Doris Unterkircher aus Dornbirn, sie hat zuletzt über 8 Jahre in einem Pflegeheim in Dornbirn gearbeitet. Als ausgebildete Diplompflegerin für psychiatrische Pflege bringt sie ideale Voraussetzungen für die Tätigkeit in der Hauskrankenpflege mit. Wir wünschen ihr und uns eine lange und gute Zeit der Zusammenarbeit für unsere Mitglieder und Patienten. 

Ab Anfang Juli hat Frau Brunhilde Wohlgenannt aus Langen ihren Dienst bei den Pflegediensten Hofsteig begonnen. Mit der neuen Pflegeleiterin und mit den bekannten und bewährten Diplompflegerinnen Marianne Huber, Daniela Höller und Julia Spettel wird sie sich um das Wohl unserer Patientinnen und Patienten kümmern und die bisherige Pflegequalität in Bildstein, Buch, Kennelbach und Schwarzach sichern.  

So erreichen Sie das Pflegepersonals des Pflegedienstes Hofsteig:

Telefon: 0664 – 8831 1049  E- mail:

Aus der Geschichte des Krankenpflegevereines

Die Gründung des Krankenpflegevereins, am 9. Juli 1933 wurde in der Ortschronik – als ganz wichtiges Ereignis in der medizinischen Betreuung  hervorgehoben!

Bei der Gründungsversammlung meldeten sich sofort 57  Mitglieder, welche bereits  ein Jahr später auf 122 angewachsen waren.

Ein Zeichen dafür, dass die Arbeit der Barmherzigen Ordensschwestern von Kettenbrücke in Innsbruck sehr gut angekommen und geschätzt wurde!

Dasselbe trifft auch auf die heutigen Dipl. Krankenschwestern zu!

Mit über 800 Mitgliedern ist unser Verein der mitgliederstärkste Verein in unserem Ort!

Mit der Ordensschwester Adronika Ortner bekam unser Verein 1935  eine überaus tatkräftige und besonders engagierte Krankenschwester, welche ihren Dienst 33 Jahre lang – zur vollsten Zufriedenheit aller ausübte – und dafür im Jahre 1968  von der Gemeinde mit dem Ehrenring ausgezeichnet wurde!

Als Langzeit – Obleute fungierten Schulleiter Josef Flatz 1950-63, sein Schulleiter und KPV-Obmann Nachfolger Ferdinand Schwärzler, welcher zusammen mit seiner Gattin Berta das Betreuungsangebot für die Senioren ausweitete trug die Hauptverantwortung 1963-1989

Ihnen folgten von 1989-1996 Wolfgang Mayr,

 1996-2004 Dietmar Hasenburger  sowie 2004-2011 Hubert Oberhauser!

1993 wird Dr. Walter Hinteregger von der Gemeinde für seinen jahrzehntelangen und  besonders hilfsbereiten Einsatz als Gemeindearzt mit dem Verdienstzeichen geehrt!

2007 konnte der Krankenpflegeverein – mit starker Unterstützung von Gemeinde und Land – Räumlichkeiten für Büro/Verwaltung und Lager sowie einen Tiefgaragenplatz für das Dienstauto – in der neu errichteten Dorfzentrumsverbauung erwerben!

 Seit 2011 lenkt Alt-Bgm Helmut Leite als Obmann die Geschicke  des Vereines und gründete ein Jahr später – zusammen mit den Krankenpflegevereinen aus Kennelbach, Buch und Bildstein den Hofsteig-Pflegedienst (-Pool)

Die Pflegedienstleitung hat ihren Sitz im Schwarzacher KPV-Büro am Dorfplatz 1!

Geschichte des Krankenplegevereins Schwarzach

Der Krankenpflegeverein Schwarzach wurde bereits im Jahre 1933 gegründet. Die wichtigsten Punkte der Geschichte des Vereins sind in diesem Artikel zusammengefasst.

1933
Gründung des Krankenpflegevereins Schwarzach
Krankenschwester: Sr. Gottharda

1934
bereits 122 Mitglieder

1935

SR Adronika Ortner

1938
KPV Anschluss an Caritasverband

1947
Vereinsauflösung wird aufgehoben

1951
Dr. Walter Hinteregger wird Gemeindearzt

1963
auf Obmann OSR Josef Flatz folgt Dir. Ferdinand Schwärzler

1968
SR Adronika wird nach 32 Dienstjahren in den Ruhestand verabschiedet und der Ehrenring der Gemeinde überreicht

1971
Krankenschwester: Sr. Auxilia Devich

1972
Krankenschwester: Sr. Anna Moosbrugger

1975
Krankenschwester: Sr. Imelda Schwärzler

1981
Krankenschwester: Sr. Christina Lipburger

1984
Krankenschwester: DGKS Maria Reiter

1987
Obmann: Wolfgang Mayr

1988
Krankenschwester: Sr. Eva-Maria Winder

1996
Obmann: Dietmar Hasenburger

2001
Krankenpfleger: DGKP Gerfried Leitner

2004
Obmann: Hubert Oberhauser

2007
Krankenschwester: DGKS Susanne Vonach und DGKS Marianne Hinteregger

2008
Krankenschwester: DGKS Marianne Huber

2011
Obmann: Helmut Leite

2012
Gründung Hofsteig-Pflegepool mit Kennelbach und Buch
Krankenschwetser: DGKS Andrea Flatz
Im Jänner erfolgte die Übernahme der Patienten in Kennelbach und Buch
DGKP Walter Zangerle und DGKS Marion Damm beendeten ihren Dienst.
Der Pflegestützpunkt in Kennelbach wurde aufgelöst und das Dienstauto übernommen

2013

Bei der Jahreshauptversammlung in Buch im Jänner 2013 wurde der Kooperationsvertrag feierlich unterzeichnet.

Aufnahme KPV Bildstein zum Hofsteig-Pflegepool.
Zur selben Zeit starteten in Kennelbach und Buch unsere zwei neuen Diplomschwestern DGKS Fink Ruth aus Schwarzach und DGKS Hefel Evelyn aus Dornbirn.
Um in allen Gemeinden effiziente und gute Arbeit leisten zu können, kam im April unsere „Jüngste“ dazu: Wundexpertin DGKS Dünser Cornelia aus Dornbirn.
Ende August konnte DGKS Regina Winder nach 25 Jahren Dienst in Bildstein, ihren wohlverdienten Ruhestand antreten. DGKS Marianne Huber hat die „Bildsteiner“ Patienten liebevoll übernommen.

Exkursion ins Frauenmuseum

„Pflege das Leben“  unter diesem Motto steht die derzeitige Ausstellung im Frauenmuseum Hittisau. Gemeinsam besuchte unser Pflegeteam die Ausstellung.

Lydia Hackspiel führte uns durch die Kulturgeschichte der Pflege  mit vielen Exponaten aus der Sammlung von Maria Hagleitner, den Künstlerischen Projekten und Positionen zu den Themen Demenz, 24-Stunden Pflege und das Altern.

Es war für uns ein sehr informativer Nachmittag mit tollen Eindrücken einer Zeitreise gleich. Zu sehen wie auch „Pflege“  sich entwickelt bestärkt uns in unserem Tun und unserem Miteinander.

Teamausflug 2016 – Moorwanderung in Krumbach

Unser diesjähriger Ausflug führt uns bei strahlendem Herbstwetter mit dem Bus nach Krumbach zu einer Moorwanderung. Schön dass Cornelia uns noch begleitet und auch unsere neue Kollegin Daniela schon mit auf unserem gemeinsamen Weg ist.

Frau Steurer Ruth empfängt und an der Haltestelle und führt uns zunächst in Ihren wunderbaren Garten mit herrlichem Ausblick und serviert uns zur Erfrischung und einen selbstgemachten Brennessel-Malven-Trunk.

Danach wandern wir 2 Stunden durch die Wiesen, das Moor, den Wald und lauschen gespannt was Frau Steurer uns alles erzählt. Über Beeren und lhre Wirkung; Sträucher, Bäume, das Moor wie es entsteht und welche Pflanzen darin wachsen.

„Barfuß“ erfühlen wir das Moor.

Weiter geht´s und wir finden einen wunderbaren „Moorsitz“; ideal für ein neues Teamfoto!

Durch den Wald über Treppen kommen wir unserem Ziel dem „Rossbad Krumbach“ immer näher.

Dort angekommen gnießen wir noch die letzten warmen Sonnenstrahlen beim Wassertreten und gemütlichen Gesprächen bevor uns die Familie Schwärzler Anni und Wolfgang kulinarisch verwöhnt.

Das Moor war beeindruckend, des Essen hervorragend und die gemeinsam verbrachte Zeit ausserhalb der Arbeit hat uns gestärkt und gibt uns wieder neuen Schwung für unsere Patienten.

Wir danken Frau Steurer und dem Rossbadteam und können sie bestens weiterempfehlen.

Schülerbegleitung

Am 9. Februar 2016 kam unsere erste Schülerin, von der Schule für Sozialbetreuungsberufe für 4 Wochen.

Lt. GUKG sind wir verpflichtet Schüler auszubilden und somit sichern wir auch den Nachwuchs in der Hauskrankenpflege. Schüler sind für unseren Arbeitsalltag in der Hauskrankenpflege erfrischend und auch wir können von Ihnen einiges neues lernen.

75 Jahre jung und voll im Leben!

Wir alle wünschen uns auch im Alter unabhängig, gesund und mobil zu bleiben. Dass wir uns am Leben freuen und jeder Tag ein guter Tag wird.

Gerade darum machen sich viele Menschen in dieser Lebensphase Gedanken über das Älterwerden:

  • Fühle ich mich heute überfordert
  • Was geschieht mit mir wenn ich pflegebedürftig werde?
  • Kann ich dann zu Hause bleiben?
  • Wird sich jemand um mich kümmern?
  • Wie finanziere ich meine Pflege und Betreuung?

Das sind entscheidende Fragen, reden wir gemeinsam darüber. Zusammen finden wir Antworten, die Ihnen weiterhelfen. Wir kommen zu Ihnen nach Hause und beraten Sie:

  • Wie sie fit bleiben
  • Wie sie Ihre Gesundheit erhalten und fördern
  • Wie sie auf Veränderungen in Ihrem Leben reagieren können.
  • Welche Unterstützungsangebote es für Sie gibt.

Dieses Beratungsangebot ist für Sie kostenlos

Start dieser Aktion in:

  • Schwarzach:
    Mai 2015 – Alle Bürger über 75 wurden schon angeschrieben!
  • Bildstein:
    Aussendung der Briefe ab Mai 2105
  • Kennelbach und Buch:
    ab September 2015

Gut geübt ist halb gewonnen!

Fahrsicherheitstraining für unser Pflegepersonal

Am 28. Jänner 2015 besuchten wir das „Driving Camp“ in Röthis.

Vollzählig an Zahl und hochmotiviert verbrachten wir einen ganzen Nachmittag mit unseren Dienstautos – 4 Suzuki Swift, um Extremsituationen zu meistern lernen. Unsere Pflegedienstleiterin Susanne Vonach hat dieses Training organisiert, welches freundlicherweise Weise von der VLV Versicherung durch Hr. Raidl Günter mitfinanziert wurde.

Wir lernten Vollbremsungen hinzulegen, spürten wie es ist, mit oder ohne EPS mit 50ig Sachen in die Kurve zu fahren und trainierten richtig zu reagieren, wenn das Fahrzeug ausbricht oder ins Schleudern kommt.

Unser Fahrsicherheitstrainer Hr. Peter Illmer, hatte eine diebische Freude daran, mit Hilfe eines mysteriösen Knopfes die Fahrbahn so zu manipulieren, dass sich unsere Dienstautos dreimal um die eigene Achse drehten. Wie man (Frau) in so einem Fall reagiert konnten wir zu Genüge lernen.

Wir haben uns tapfer geschlagen und Einiges an Fahrsicherheit sowie Verhalten in Extremsituationen gelernt.

In Anbetracht dessen, dass wir uns tagtäglich auf der Straße befinden, schwierige Verhältnisse wie Schnee, Glatteis aber auch enge Bergstraßen und Schotterwege uns nicht fremd sind, war dieser Übungsnachmittag in Röthis mehr als sinnvoll.

Er hat auch gleichzeitig unseren Teamgeist gefördert. Wir haben viel gelernt und hatten dabei noch sehr viel Spaß.

Unsere eigene Sicherheit, pünktlich bei den Patienten  zu erscheinen und dem Pflegedienst Hofsteig  keine unnötigen Kosten durch Blechschaden zu verursachen ist uns ein Anliegen.

Daher scheuen wir keine Mühe uns fortzubilden, sodass wir nach getaner Arbeit unsere kleinen Suzukiautos ohne Schaden und wohlbehalten in der Tiefgarage wieder parken können.

Vielen Dank allen Beteiligten

Evelyn Hefel

Nach oben